*
Menu
Der Berater bringt's! Der Berater bringt's!
Vereins-FÜHRUNG Vereins-FÜHRUNG
Beratungen & Seminare Beratungen & Seminare
Warum Beratung? Warum Beratung?
Der Vereinstester Der Vereinstester
Die Welt der Vereine Die Welt der Vereine
Hermann K. Severin Hermann K. Severin
Nur für Mitglieder Nur für Mitglieder
PR & Publikationen PR & Publikationen
Kontakt/Impressum Kontakt/Impressum
Zitate Zitate
cl-logo



SEVERIN & PARTNER
Vereinsberatungen +
Modernes Ehrenamt
 
Hermann K. Severin 
Dellenweg 1 
53604 Bad Honnef
Telefon 02224 - 98 75 890
Telefax 02224 - 98 75 891
Severin-Koeln@t-online.de

HIER:  Immer & Alles für den Erfolg von V o r s i t z (!) 

& Vorstand & Verein & Kommune & Förderer & Sponsor.

"Dem Aufwärts des Vereins geht immer ein Aufschwung des Vorstands voraus" HKS

 
 

Hans-Joachim Eckert über Verbandschef Gianni Infantino: Es handele sich bei seiner Arbeit um eine „permanente Überschreitung der ihm satzungsmäßig vorgeschriebenen Kompetenzen“ – und es sei „niemand mehr da, der ihm auf die Finger schaut.“ Zeitung 14.6.18  >>> „Jedem Vorsitzenden schaut üblicherweise jemand auf die Finger – und gibt davon an jemanden weiter. Damit sollte er jedenfalls immer rechnen" - HKS

*  *  *

"Mein erster Verein ist mein zweites Zuhause!" - Beitrag von HKS zum Thema HEIMAT 2018
 
*  *  *
 
"Wenn es um einen VEREIN geht, betrifft es immer den VORSITZ und meistens Gemeinnutz oder EHRENAMT. Und dafür bzw. dagegen kann ich eigentlich alles liefern!" - HKS
 
*  *  *
 
"Der Zweck-Paragraph in der Satzung bestimmt den Lebenslauf des Verein e.V. in der Praxis zu oft weniger als die ´Vorsätze der Vorsitze´!° - HKS
 
*  *  *
 
Trotz & Rotz: "... und dann bedanke ich mich bei Ihnen auch dafür, dass ich zwölf Jahre lang kostenlos für Sie arbeiten durfte", verabschiedete der Vorsitzende die Mitgleder bei seinem Rücktritt. Bochum 2017
 
*  *  *

Der Vereins-Betriebs-Berater:

"Ich habe tausende von Vereins-Ehrenamtlichen in D gesehen, gehört, beraten - das waren durchweg Vorsitze, Vorstände, Abteilungs- oder Ausschuss-Leiter - und auch immer wieder Gründer. Letztere waren zum Zeitpunkt der Gründung ja noch keine Ehrenamtler, ob und wie sie es wurden, war / ist jedes Mal eine Geschichte - übrigens auch ein Stück Zeitgeschichte.

Wollen Sie Näheres hören? Natürlich ohne Namensnennungen! > An Beispielen lernen - konkreter und interessanter geht´s nicht. <

Die folgende Medien-Meldung von offizieller Seite passt gerade irgendwie zum o.a. Thema: Überdurchschnittlich wächst bei den e.V.-Gründungen in letzter Zeit der Anteil der FÖRDER-VEREINE e.V." Warum wohl? Ich sag´s Ihnen! - HKS

 *  *  * 

Obama, seit jeher mehr Poet als Politiker, riet nicht ein Amt anzustreben, sondern eine Aufgabe zu erfüllen: Kümmert euch nicht um das, was ihr werden, sondern um das, was ihr erreichen wollt. - 5/17

HKS: In und mit einem Amt (oder sogar mehreren E-Ämtern) – hier hast du vielfältigste Aufgaben – hören dir mehr Menschen zu, du kannst dann mehr helfen, mehr schaffen, mehr erreichen. – 4/94

*  *  *
Hallo Herr Vereinsberater,
...richtig war, dass wir auf Ihren Rat beim ´Gespräch mit dem Vereins-Berater´ den gesamten Vorstand und die Abt.-Leiter einbezogen haben. So haben so alle erste Antworten auf ihre Fragen bekommen, die wir dann später noch diskutiert haben und werden. Schade war, dass unsere Vorsitzende ... nur zum Schluss dabei sein konnte. Sie läßt grüßen und will Sie ohnehin noch einmal persönlich sprechen ...
Nochmals danke und bis bald. ...Schatzmeister ...
 
*  *  *


 Lieber Herr Vorsitzender …, lieber Herr Schatzmeister …,

auf Ihre Anfrage eine erste Antwort (hier ein Auszug aus der Berater-Antwort):

JA, immer mehr Vereine e.V. suchen & finden ihre Zukunft in bzw. mit sogenannten Neben-Gesellschaften ihres Vereins e.V.: Sie erhalten für sich und ihre Verantwortlichen dadurch

>eine neue Sicherheit i.S. Steuern & Gemeinnützigkeit

>wie auch für Vorstände & Personal i.S. Hauptamt & Ehrenamtlichkeit

>und werden zudem unabhängiger von Wahlen & Zufälligkeiten …

Wir beraten Vereine, Vorsitze, Vorstände & Vereinsgründer dahingehend schon seit über zwei Jahrzehnten – empfehlen diesen Schritt, machen auf die Vielseitigkeit einer solchen Lösung aufmerksam und zeigen auch interessante Alternativen auf.

VEREIN e.V. wird so – wie gewünscht (?) – selbständiger, sicherer, vielseitiger, vertrauenswürdiger für Partner und natürlich ein Stück weit business-like. Der Verein e.V. bleibt dabei aber der Verein e.V.!

Alles in Allem liegt wohl in dieser ´Einstellung` die sicherere Zukunft – wie es inzwischen in/bei tausenden von Vereinen e.V. dieser Art in D der Fall ist.

Wir werden Grundsätze & Einzelheiten ja schon nächste Woche besprechen.

Für heute viele Grüße

Ihr Vereins-Betriebs-Berater

 * * *

MARKETING in all seinen Facetten

wird von den Vorständen kleinerer und mittlerer Vereine enorm vernachlässigt oder wenig bis gar nicht gekonnt. Deshalb oder weshalb suchen sie fast permanent so gut wie alles: Mitarbeiter, Mitglieder, Spender, Sponsoren (man könnte sagen Freunde und Feinde). Dabei: Was könnten sie nicht alles vermelden, bewerben, verkaufen ….! Schade – schade – schade.

Höchst erfolgreiche Gegenbeispiele bieten ebenso permanent dagegen große Vereine wie auch die Wirtschaft, die das MARKETING ja wohl erfunden hat. Wie weit sie damit ist, zeigt den Vereins-Vorständen einmal mehr (als Anregung) auch die folgende Presse-Notiz:

"Eine Luftnummer der besonderen Art produzierte Michael O'Leary, Chef von Ryanair, im Handelsblatt-Interview. „Eines Tages sollen alle Tickets bei uns kostenlos sein“, verkündet er. Gewinne will der Ire dann mit Werbung, im Internet und mit Snack-Verkäufen an Bord machen. Schon heute würden Zusatzleistungen rund 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Irgendwann wird der Toilettenbesuch über den Wolken tatsächlich auch etwas kosten." = Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor / Handelsblatt-Autor – 31.1.2017

* * *

Sehr geehrter Herr Severin,
im Frühjahr haben Sie in ....... ein öffentliches Seminar abgehalten zum Thema „Moderne Vereinsführung“. Um es kurz zu machen, ich damals für unseren Musikverein sehr viele Dinge finden können, die mit Ihrem Vorstandskonzept verbessert werden könnten. Sie haben mich damals sehr überzeugt.

Kurz darauf habe ich dann ein, auf unseren Verein zugeschnittenes erstes Entwurfsmodell dem Vorstand vorgestellt und auch hier war die Resonanz sehr gut. Gestern nun habe ich auf unserer ordentlichen JHV dieses Konzept der ganzen Mannschaft vorgestellt und auch hier: eine riesige positive Resonanz. Viele, in den letzten Jahren entstandenen Gremien, die heute doch eher nebeneinander her werkeln, können mit diesem Modell wieder „heim“ geholt werden und unter dem Dach des Vorstandes vereint werden. Sie wissen das besser als ich.

Nun hat mich die Versammlung gestern gebeten, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen um Sie zu einem Beratungstermin einzuladen. Sie können viele Fragen sich noch besser beantworten, obschon ich Ihre Ideen, wie ich finde, schon ganz gut rüber gebracht habe. Sie sind jedoch der Profi, Ihnen möchte man Fragen stellen. Nach dieser Vorstellung möchte die Versammlung dann beschließen ob eine Satzungsänderung, welche diesem Vorstandsmodell in unserem Fall vorausgehen müsste, eingeleitet wird.

Wer wir sind? .....Verein „......“ ... e.V.
Ich möchte Sie bitten, mir ein unverbindliches Angebot für Ihre Beratungsdienste einschl. der Fahrtkosten zu erstellen. Anschließend möchte ich mit Ihnen gerne einen Termin abstimmen. Es wäre schön wenn das im Zeitraum bis Ende März klappen könnte.
In Erwartung Ihres Angebotes verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
.....................
Vorsitzender

* * *

"Gib dem Hungernden nicht den Fisch sondern deine Angel", für die Arbeit von HKS aus China. Das heißt hier: Sag und erkläre dem Vereins-Vorstand, wie er für sich Spenden und viele andere Vorteile und Zugewinne selbst einholen kann, nicht nur warten oder betteln muss - und was er in seinen Funktionen heute alles für den Verein, die Mitglieder und nicht zuletzt für sich selbst tun und erreichen kann.

* * *

Ein aktiv geführter VEREIN kommt heute am Erfolg eigentlich gar nicht vorbei. Denn er kann die gewünschten Erfolge ja in vielen Bereichen selbst erzielen (seine Köder dafür: Name, Tradition, bester Vorsitz, gute Mitarbeiter, viele Mitglieder, Vereins-Zweck, -Medien, -Wachstum, -Bekannheit, -Anerkennung ...). Vereins-Erfolge erwarten irgendwie speziell auch alle Vereins-Verwandten (vor allen die Mitarbeiter selbst und dann die Mitglieder, Kommune, Förderer, Spender, Sponsoren ... ) von seinem Führungs-Team (was sonst?).

Für dies alles und gegen viel Unbill gibt es tatsächlich ein großartiges Vereins- ´Patente`. H I E R !

Überall geht für alle und alles eine ganze Menge mehr - dafür steht VEREIN, man ist dort ja nicht allein! Ein Vereins-Vorstand unterhält sich am besten und aus mehreren triftigen Gründen einmal mit einem kundigen Dritten, mit dem Vereins-Betriebs-Berater! Danach sagt er - fast immer: „Verdammt, warum das nicht schon eher?“

* * *

Das MODERNE EHRENAMT

richtig aufgefasst und angegangen - nimmt und bringt heute viel mehr, als man außerhalb dieser Szene weiß - und nicht wenige Ehrenamtliche gehen mit dessen Möglichkeiten geradezu leichtfertig um. Sie nutzen ihre Chancen nicht, sie verschenken zuviel, weil sie sich evtl.damit gar nicht genug auskennen. Und auch wohl deshalb, weil sie irgendwann recht eigenartig dafür geworben, ausgewählt, gewählt, bestellt wurden - so mit dem laut oder leise vorgetragenen, richtig oder falsch verstandenen Satz: "Da ist nicht viel zu tun, da kannst du ruhig mitmachen - und bist dann dabei" Wirkte dieses Argument noch nicht wie gewünscht, wurde da noch nachgeschoben: "Wenn du das nicht machst, kommt einer von den anderen dran - und dann haben die den Vorteil." HKS

 * * *

IHR Vorstand, IHRE Mitglieder, IHR Verein:

"Gern sage ich Ihnen, w i e  erfolgreiche Vereine heute einen Vorstand mit höchstmöglicher Wirkung sowohl für dieses Gremium selbst als auch für andere Aufgaben im Verein optimal strukturieren und organisieren - und helfe Ihnen auch bei der Umsetzung. Und wenn Sie möchten bei der Gewinnung ehrenamtlich tätiger Damen und Herren für diese Mitarbeit!"

SIE müssen es nur wollen!?

Hier gibt es Wissen und Wege, Ihre Vorstandsarbeit ein Stück weit zu vitalisieren, qualifizieren und reduzieren - und Ihre Vereinsarbeit gleichzeitig zu optimieren und zusätzlich Ihre diversen Haftungen zu minimieren?" HKS 

In vielen Beratungsfällen besorgt der Berater auch das Geld für seine Arbeit von Sponsoren!!! Geht mehr?

* * *

In höchstem Maße

schätzt jede Kommune heute best-funktionierende, modern gestaltete und aktive Vereine - und belohnt dafür Vorsitz, Vorstand und Verein! - Wie Sie sich im Umfeld persönlich und mit Ihrem Verein FETTmachen ... HIER!

Haben Sie Angst vor Beratern? Warum denn? Ihr Job wird durch dieses Verhalten doch weniger reizvoll und evtl. gefährdet. Mit Hilfe eines Beraters würden Sie Ihr Leben bereichern und Ihr EA zum Glänzen bringen. Und wenn Sie wollen, es enorm anheben und für sich und andere auch (Teil-) Bezahlung ermöglichen ...  Niemand sonst macht Ihnen oder Ihrem Team dieses Angebot - und setzt es mit Ihnen um - und bringt Ihnen mehr dauerhaftes Know how in praktischer und zeitgemäßer Vereins-Führung - plus Werbewissen (für die Werbung von Mitarbeitern, Mitgliedern, Spendern, Sponsoren ...) als der Vereins-Betriebs-Berater.

SO profitieren Personen und Finanzen des Vereins - denn ein Betriebs-Berater spielt sein Honorar immer mehr als zehnfach wieder ein. Den könnten Sie sogar privat (vor-) finanzieren - und dann ...!!! RUF AN! G. Nauso

* * *

Wissen kann Können werden - und Können Erfolg:

Besucht ein Vorstandsmitglied eines Vereins ein Seminar, kommt neues Wissen in diesen Vorstand. In den Gesamt-Vorstand noch nicht. Oder nur ein kleiner Teil. Oder sehr subjektiv. Es wird wohl nur sehr mäßig kommuniziert werden!    

Besucht ein Berater den Gesamt-Vorstand, kommt neues Wissen zu allen Vorstands-mitgliedern. In gleicher Form. Zu jedem eins zu eins. Und wird unvermeidlich direkt und danach neu kommuniziert werden! HKS

"Der Berater bringt´s - immer!" - NEUE ZEITEN - NEUE VEREINE - www.der-vereins-profi.de

* * *

Rocken Sie Ihr EhrenAmt - und es entfacht neue Lust!

Sich wenigstens einmal p.a. beraten zu lassen, ist immer eine gute Idee, weil das für Vorstand & Verein jedes Mal ein gutes Geschäft mit erheblichen Profit ist:

Berater-Rat holen sich alle klugen Leute und Leitenden ein - in Unternehmungen aller Art. Speziell die TOPS, die Verantwortung (vor allem für andere und anderes) tragen, um dieser auch gerecht werden zu können. Wenn nicht aus sachlichen Gründen allein, dann der persönlichen und familiären Sicherheit, Haftung, Abstimmung sowie der Objektivität und späteren Überprüfung bzw. Rechenschaft wegen. Das ist zweifelsfrei eine Lebenshilfe! Die Besten lassen sich sogar am häufigsten beraten! Sind sie vielleicht deshalb die Besten?

Da verhalten sich sehr viele ehrenamtlich tätige Vorsitzende, Vorstände und Verantwortliche in den Vereinen noch erstaunlich  anders (wohl fälschlicherweise!?). Häufig, weil sie glauben Bescheid zu wissen, weil sie (wichtigste) Unterlassungen nicht als Fehler oder Vergehen sehen (wollen) und ganz allgemein, weil sie sich sagen ´ich weiß das doch alles´ - ´ich mache das zudem doch schon zig Jahre lang (falsch!?)´- und ´das alles ist doch nur VEREIN´! Ja, und so (mit Verlaub) sehen viele Vereine dann auch aus - sehr alt, vergessen und überholt..

Vereins-Vorstände sind sogar mehrfach verantwortlich = öffentliche Zwecke + Mittel, öffentliches Ehrenamt + Spenden, Beiträge Dritter + deren Vertrauen, Tätigkeit auf Zeit + ordentliche Weitergabe ... Warum testen diese Damen und Herren in Zweifelsfällen für sich nicht (einmal) ein Beratungs-Gespräch? Holen sich (mit Sicherheit) eine gar nicht erwartete positive Überraschung ins Haus. Vielleicht will das der eine oder die andere erst einmal ganz für sich allein haben (OK!) - beim Berater oder sonst wo? (c) G. Nauso

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail